PP 2 Prozesswasseraufbereitung de

Projekthintergrund

Abwasser aus einer biologischen Klärstufe einer Papierfabrik soll aufbereitet und als Prozesswasser wieder in den Papierprozess rückgeführt werden.

  PP 2 Prozesswasseraufbereitung Beitrag

Ziel und Herausforderung

Das Abwasser wurde auf VE-Wasserqualität aufbereitet. Dies war möglich, trotz der Feststofffracht aus der biologischen Klärstufe sowie dem hohen Biofoulingpotential des Abwassers.

Konzept und Realisierung

Zur Filtration des Bio-Rückwassers wurde ein Rückspülfilter gefolgt von einer OSMO-UF realisiert. Durch die spezielle, durch OSMO entwickelte Schaltung der Ultrafiltration ist es möglich das Abwasser ohne Fällung soweit aufzureinigen, dass dieses anschließend mittels Umkehrosmose auf die gewünschte Qualität aufbereitet werden kann. Dabei ist die Umkehrosmose dem hohen Fouling-Potential des Zulaufs angepasst und mit einem OSMO-CIP-System zur effizienten Spülung der Membrane ausgestattet. 

Vorteile für den Kunden

  • Reduktion des Brunnenwasserverbrauchs durch Rückführung von Abwasser in den Prozess
  • Verbesserung der Prozesswasserqualität durch hochwertiges Umkehrosmosepermeat
  • Minimierung des spezifischen Wasserverbrauchs durch eine höhere Wasserqualität
  • Einsparung von Energie und COdurch Rückeinspeisung von warmen Wasser (ca. 9.500 MWh/a)
 

Zahlen und Fakten

Inbetriebnahme:   2018
Anlagenkapazität:   100 m³/h
Feedmedium:   Abwasser aus einer biologischen  Klärstufe

Verfahren:

Icon Ultrafiltration FINAL Icon Umkehrosmose FINAL      
Ultrafiltration       Umkehrosmose