Übersicht über

Membranverfahren

Die Trenneigenschaft der Nanofiltration beruht, wie bei der Umkehrosmose, auf unterschiedliche Löslichkeit der zu trennnenden Stoffen von ihrem Lösungsmittel. Jedoch werden monovalente Ionen, wie z.B. Na+ und Cl- nur teilweise zurückgehalten, während multivalente Ionen, wie z.B. Mg, Ca, SO42-, PO42-, überwiegend zurückgehalten werden.

Durch eine erfahrene Auswahl der möglichen Membranen können individuelle Lösungen für diverse Problemstellungen für die Prozesswasseraufbereitung, die Umwelttechnik sowie für die Prozesslösungsbehandlung erstellt werden. Gemeinsam mit OSMO Membrane Systems finden Sie für die vielfältigsten Trennaufgaben eine maßgeschneiderte Lösung.

Anwendungsbereiche der Nanofiltration:

  • Reinigung von Säuren, z.B. Abtrennung von Metallen oder organischen Molekülen
  • Reinigungen von Laugen, z.B. Abtrennung von organischen Molekülen im Bereich der Zellstoff oder Lebensmittelindustrie
  • CSB-Reduzierung
  • Farbstoffrückhaltung oder Entfärbung von Lösungen, z.B. Abtrennung von gelösten Farbstoffen, Huminstoffen, usw.
  • Abtrennung von radioaktiven Substanzen, z.B. Uran (Entkontaminierung)
  • Wasserenthärtung bzw. Teilentsalzung (Kalzium- und Magnesiumreduzierung)
  • Phosphatreduzierung
  • Entkarbonatisierung
  • Sulfatabtrennung
  • Entsalzung von Lösungen, z.B. Abtrennung von NaCl aus Farbstoffen
  • Aufkonzentrierung von Prozesslösungen